Sie befinden sich hier

Kampagne „Gemeinsam mehr sehen“

Bildtext: Das Sujet beinhaltet auf gelbem Hintergrund groß den Claim „Gemeinsam mehr sehen“, wobei im mit riesigen Lettern dreizeilig geschriebenen Wort „Gemeinsam“ das erste E, das N und das A durch Punkte der Brailleschrift ersetzt wurden, und den Zusatz: „Unterstützung. Beratung. Lebensfreude.“ sowie das BSVWNB-Logo und das -Spendengütesiegel.
Bildtext: Das Sujet beinhaltet auf gelbem Hintergrund groß den Claim „Gemeinsam mehr sehen“, wobei im mit riesigen Lettern dreizeilig geschriebenen Wort „Gemeinsam“ das erste E, das N und das A durch Punkte der Brailleschrift ersetzt wurden, und den Zusatz: „Unterstützung. Beratung. Lebensfreude.“ sowie das BSVWNB-Logo und das -Spendengütesiegel.
Bildtext: Zum Start der Kampagne wird am 4.6.2018 das Plakatsujet präsentiert. Am Bild zu sehen (von links nach rechts): Constanze Hill (PR, BSVOÖ), Susanne Breitwieser (Obmann-Stv.in, BSVOÖ), Dr. Markus Wolf (Präsident, BSVÖ), Dr. Alexander Niederwimmer (Obmann, BSVOÖ) und Bernhard Buchegger (Gruppe am Park).
Zum Start der Kampagne wird am 4.6.2018 das Plakatsujet präsentiert. Am Bild zu sehen (von links nach rechts): Constanze Hill (PR, BSVOÖ), Susanne Breitwieser (Obmann-Stv.in, BSVOÖ), Dr. Markus Wolf (Präsident, BSVÖ), Dr. Alexander Niederwimmer (Obmann, BSVOÖ) und Bernhard Buchegger (Gruppe am Park)..

Start der Dachmarkenkampagne des Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich (BSVÖ) und seiner sieben Landesorganisationen

Mit 4. Juni 2018 fällt der Startschuss für den ersten Durchgang der Dachmarkenkampagne des BSVÖ und seiner Landesorganisationen. Unter dem Motto „Gemeinsam mehr sehen" werden die Kernbotschaften der Selbsthilfeorganisation österreichweit in Szene gesetzt. Die Sozialkampagne umfasst Plakate sowie Citylights in ganz Österreich.

Die Bemühungen und Unternehmungen des BSVÖ sind durch den Leitgedanken bestimmt, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und dadurch dazu beizutragen, dass blinde Menschen und Menschen mit Sehbehinderungen ein selbstbestimmtes Leben führen können. Die Organisationen des BSVÖ sind gut miteinander vernetzt und präsentieren überregionale Kompetenz. Ziel der österreichweiten Kampagne ist es, den BSVÖ in der Öffentlichkeit nachhaltig zu verankern und sein Leistungsangebot mithilfe eines einprägsamen Sujets wirkungsvoll in den Vordergrund zu stellen.

Gemeinsam mehr sehen

Das Sujet wurde aufmerksamkeitsstark auf den Claim des BSVÖ "Gemeinsam mehr sehen" reduziert, der teils in Brailleschrift dargestellt wird. Der textliche Zusatz "Unterstützung. Beratung. Lebensfreude." spiegelt positiv den Grundgedanken der Selbsthilfeorganisation wider. Die farblichen Elemente sind im Verbands-Gelb und in Schwarz gehalten.
„Mit dem Sujet wird unser bestehender Claim „Gemeinsam mehr sehen“ authentisch und in positiver Tonalität kommuniziert. Das visuelle Betonen des „Gemeinsamen“ unterstützt unseren Selbsthilfegedanken und ist dadurch auch eine Kampagne für Inklusion", so Dr. Markus Wolf, Präsident des Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich.

Gemeinschaftsprojekt von Haslinger, Keck. PR und Gruppe am Park

Konzipiert und realisiert wird die BSVÖ Kampagne vom Team der Wiener Kommunikationsagentur Haslinger, Keck. PR rund um Dr. Gabriele Heindl, das grafische Konzept wurde pro bono von den Kreativen der Agentur Gruppe am Park unter der Federführung von Bernhard Buchegger aus Linz entwickelt.

Beide betonen unisono:
„Wesentlich bei der Konzeptionierung war uns ein moderner, Mut machender Zugang und das Hervorheben der Kompetenzen des BSVÖ. Die Kombination aus Brailleschrift-Elementen und einfachen Lettern ergibt eine stimmige und starke visuelle Wirkung und stellt zeitgleich eine Verbindung zu blinden und stark sehbehinderten Menschen her.“

Begleitend zur nationalen Plakatkampagne, die zeitlich rund um den Tag der Sehbehinderung am 6. Juni angesetzt ist, werden in den einzelnen Bundesländern zielgerichtete PR-Maßnahmen und Social-Media-Aktivitäten mit regionalen Schwerpunkten umgesetzt. Im Oktober 2018 - rund um den Tag des weißen Stocks am 15.10. - wird der zweite Durchgang der Dachmarkenkampagne starten, bei dem TV-Spots im ORF zum Einsatz kommen.