Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zur PfadangabeSpringe zum InhaltSpringe zum Fußbereich
Inhalt

Aktuelles

Ein E-Scooter steht auf einem breiten Gehsteig, dahinter ist das Burgtheater zu erkennen. An der Lenkstange des Scooters hängt ein Informations-Flyer von LIME
Bildinfo: LIME Scooter mit Parkempfehlung © LIME

Abstellen von E-Scootern: Kooperation von Lime und BSVWNB

Informationskampagne zum korrekten Abstellen von E-Scootern, um Stolperfallen für blinde und sehbehinderte Menschen zu vermeiden.

Zum Tag des weißen Stockes am 15. Oktober:

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich und seine sieben Landesorganisationen veranstalten rund um den internationalen Tag des weißen Stockes am 15.10. zahlreiche Aktivitäten, die die Bedeutung der Themen „Mobilität“, „Verkehr“ und „Barrierefreiheit“ in den Mittelpunkt stellen und ins Bewusstsein der Gesellschaft rücken.

Wiener Schwerpunktaktion E-Scooter

In einigen Fällen können E-Scooter ein großes Hindernis für blinde Menschen darstellen. Daher arbeitet der BSVWNB, der vor dem Sommer die Initiative Rücksicht zu diesem Thema gestartet hat, seit Herbst auch mit dem E-Scooter-Vermieter Lime zusammen.

Gemeinsam entwickelten Lime und der Blindenverband Wien ein Programm, das die Aufmerksamkeit der E-Scooter-FahrerInnen auf die Bedürfnisse blinder Menschen lenken soll.

So wurden an den Lime Scootern temporär Karten mit Parkempfehlungen angebracht, die insbesondere auf blinde MitbürgerInnen aufmerksam machen sollen. Auch innerhalb der Lime App werden künftig die wichtigsten Tipps zum Parken angezeigt.

Obmann Kurt Prall begrüßt diese Zusammenarbeit:

"Als Lime uns um unsere Erkenntnisse bat, stellten wir unsere Expertise gerne zur Verfügung. Dieses Engagement ist vorbildlich und zeigt, wie wir alle gemeinsam mehr tun können, um das städtische Leben so sicher wie möglich zu gestalten."

 

Die wichtigsten Tipps wurden zudem in einer gemeinsamen Aussendung zusammengefasst:

  • E-Scooter gelten als Fahrräder – daher nie am Gehsteig fahren
  • Scooter abseits der Blinden-Leitsysteme parken
  • Hausmauern, Hausecken und Ampelmasten freihalten
  • Tempo immer der Situation anpassen
  • Nur eine Person am Scooter und immer Helm tragen

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite zur Initiative Rücksicht!

„Ich geh in meinem Beruf total auf.“

Zwei Frauen sitzen einander gegenüber, die Frau im Hintergrund erklärt der anderen Frau anhand einer Informationsmappe die Vorgehensweise bei der Tast-Untersuchung.
Aktuelles

Erzählt Sylwia Pietr, die einen ganz besonderen Gesundheitsberuf ausübt. Sie arbeitet als Medizinisch-Taktile Untersucherin, als MTU, so die…

Trau dich! - Freiwilligeneinsätze im Ausland für Menschen mit Behinderung

In einem großen, hellen Raum steht ein junger Mann mit starker Brille und hält die Arme im Rahmen eines Workshops in die Höhe. Um ihn herum sind weitere junge Leute sowie seitlich im Bild weitere in die Höhe gehaltene Hände zu sehen.
Aktuelles

Beim Themenabend zu Gast: MitarbeiterInnen von „WeltWegWeiser“ und „Grenzenlos“.

Von Klebestreifen und gelockten Bändern

Ein unförmiges Packerl in einem weißen, weihnachtlich bedruckten Geschenkpapier, mit rotem Band drumherum, das am Tisch weiterläuft, da noch nicht abgeschnitten; außerdem ein Tixo-Roller und ein Stück unbenutztes Geschenkpapier.
Aktuelles

Marion Putzer-Schimack: "Ich als blinde Paketschnürerin habe auch den Ehrgeiz, Geschenke „ordentlich“ zu verpacken."