Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zur PfadangabeSpringe zum InhaltSpringe zum Fußbereich
Inhalt

Aktuelles

Bildinfo: Projektleiter Herbert Hametner zeigt das Sichtfeld eines jungen Mannes mit juveniler Makuladegeneration. © BSVWNB/Armin Plankensteiner

Gemeinsam mehr sehen

Der blinde und sehbehinderte Komponist und Musiker Otto Lechner präsentiert eine informative Reise durch Tätigkeitsfelder blinder und sehbehinderter Menschen und die Leistungen der beruflichen und technischen Assistenzdienste sowie des Jugendcoachings.

Ein Film der Beruflichen Assistenz des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Wien, Niederösterreich und Burgenland.

Dieses NEBA-Angebot – NEBA steht für Netzwerk Berufliche Assistenz – wird vom Sozialministeriumservice gefördert und verfolgt konsequent ein wesentliches Ziel: Die Inklusion blinder und sehbehinderter Menschen am Arbeitsmarkt und die Sicherung von Arbeitsplätzen!

Bildbeschreibung: Vor einer bunt besprayten Wand im Jugendraum im Louis Braille Haus sitzt Musiker Otto Lechner mit seinem Akkordeon auf einem Sessel und spielt sein Lied für die Berufliche Assistenz.
Dann werden Szenen aus Trainings mit dem weißen Stock, Berufssituationen wie bei der Massage oder Fotos von Arbeitsplätzen eingespielt. Darauf folgen Einzelvorstellungen von berufstätigen blinden und sehbehinderten Menschen, vor allem in Form der symbolisch dargestellten individuellen „Sichtweisen“. Dazwischen erscheint immer wieder die Einblendung: Gemeinsam mehr sehen.
Den Abschluss bildet wieder Otto Lechner am Akkordeon.

 

„Ich geh in meinem Beruf total auf.“

Zwei Frauen sitzen einander gegenüber, die Frau im Hintergrund erklärt der anderen Frau anhand einer Informationsmappe die Vorgehensweise bei der Tast-Untersuchung.
Aktuelles

Erzählt Sylwia Pietr, die einen ganz besonderen Gesundheitsberuf ausübt. Sie arbeitet als Medizinisch-Taktile Untersucherin, als MTU, so die…

Trau dich! - Freiwilligeneinsätze im Ausland für Menschen mit Behinderung

In einem großen, hellen Raum steht ein junger Mann mit starker Brille und hält die Arme im Rahmen eines Workshops in die Höhe. Um ihn herum sind weitere junge Leute sowie seitlich im Bild weitere in die Höhe gehaltene Hände zu sehen.
Aktuelles

Beim Themenabend zu Gast: MitarbeiterInnen von „WeltWegWeiser“ und „Grenzenlos“.

Von Klebestreifen und gelockten Bändern

Ein unförmiges Packerl in einem weißen, weihnachtlich bedruckten Geschenkpapier, mit rotem Band drumherum, das am Tisch weiterläuft, da noch nicht abgeschnitten; außerdem ein Tixo-Roller und ein Stück unbenutztes Geschenkpapier.
Aktuelles

Marion Putzer-Schimack: "Ich als blinde Paketschnürerin habe auch den Ehrgeiz, Geschenke „ordentlich“ zu verpacken."