Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zur PfadangabeSpringe zum InhaltSpringe zum Fußbereich
Inhalt

Aktuelles

Acht Personen mit FFP2-Masken stehen im großen Saal vor der Bühne für ein Gruppenfoto mit Abstand.
Bildinfo: Obmann Kurt Prall (3. von links) und Organisator Peter Raffetseder (4. von links) dankten am Ende des ersten Impftages dem gesamten Impf-Team, wie den Ärztinnen und Ärzten und dem Team vom Roten Kreuz sowie der MA15. © BSVWNB/Martin Tree

Impfstraße im Louis Braille Haus umgesetzt

Covid-Impfung für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen, vom BSVWNB am 15.3.2021 organisiert.

Am 15. März 2021 konnte eine vulnerable Gruppe, bestehend aus blinden und hochgradig sehbehinderten Personen sowie diese unterstützende Fachkräfte, die erste Covid-Impfung erhalten.

In Kooperation mit der MA15 und dem Roten Kreuz hat der Blinden- und Sehbehindertenverband Wien für Mitglieder, die in Wien hauptgemeldet sind, eine Impfstraße im Louis Braille Haus eingerichtet.

Unter der Organisation des Betriebsratsvorsitzenden im BSVWNB, Peter Raffetseder, und mit der tatkräftigen Hilfe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Zivildienern konnten über zweihundertfünfzig Personen mit dem Impfstoff Moderna teilimmunisiert werden.


Besonderer Dank gilt den engagierten Ärztinnen und Ärzten, den Studentinnen und Studenten, die teilweise von weit her zum Impfen gekommen sind, sowie Herrn Mag. Berger von der Ameisapotheke.
Aufgrund ihrer beispielhaften Bereitschaft, den BSVWNB bei der Umsetzung der Impfstraße zu begleiten, können viele blinde und sehbehinderte Menschen jetzt wieder beruhigter einkaufen gehen, Frisiersalons und ärztliche Praxen aufsuchen und endlich einfach wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben!

Ich freue mich persönlich über das große Interesse und die zahlreiche Teilnahme unserer Mitglieder an der Impfung. Der reibungslose Ablauf ist gleichermaßen dem wunderbar vorbereiteten Organisationsteam und den disziplinierten TeilnehmerInnen an der Impfstraße zu verdanken. Wir können somit dem zweiten Impftermin in vier Wochen erwartungsfroh entgegensehen.

Obmann Kurt Prall

Immer wieder einen Neubeginn wagen

Eine Frau mit grauen, langen, zusammengebunden Haaren lacht herzlich in die Kamera.
Portraits

Mitten in der Pandemie zieht Anna Eppel in die Seniorenresidenz Maimonides in Wien. Ein notwendiger Schritt, da sich ihr Sehvermögen drastisch…

Kindermund tut Wahrheit kund

Auf dem taktilen Leitsystem am Gehsteig steht eine Person in Jeans, vor sich den weißen Stock mit der Rollspitze auf einem der Leitstreifen.
Aktuelles

„Mami, was hat die Frau?“ höre ich hinter mir eine Kinderstimme, die ich schätzungsweise einem 4-jährigen Kind zuordne.

Gesetze sind nicht alles…

Zwei geschwungene dicke Linien bilden ein stilisiertes Auge, mit den Buchstaben EBU mittig darin. Text darunter: The voice of blind and partially sighted people in Europe
Aktuelles

... der harte Weg internationaler Lobbyarbeit am Beispiel der Europäischen Blindenunion (EBU)