Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zum den BreadcrumbsSpringe zum InhaltSpringe zum Footer
Inhalt
Aktuelles
Zwei E-Scooter neben einem Abfallkübel bei einer Straße am breiten Gehsteig geparkt, einer der beiden Roller steht nur wenige Zentimeter von einem Leitsystem entfernt
Bildinfo: Fast richtig - Nicht verkehrsbehindernd, aber immer noch etwas zu nahe am taktilen Leitsystem abgestellt © BSV WNB/Martin Tree

Initiative "RückSICHT"

Seit Freitag, 14.6., läuft unsere Initiative "RückSICHT", beginnend mit einer Auftakt-Aktion am Platz der Menschenrechte. Schon im Vorfeld berichteten Medien über unser großes und wichtiges Anliegen, auf die Gefahren von unachtsam abgestellten Scootern und Rädern hinzuweisen!

Gleichlautend findet sich seit 11. Juni ein wichtiger erster Aufruf von Obmann Kurt Prall an NutzerInnen von Leih-E-Scootern, aber auch Fahrrädern, in den folgenden Online-Medien:

Die Presse

DerStandard

Wiener Zeitung

"Vor allem das Freihalten von Leitlinien sowie Ampelanlagen ist ganz wesentlich für die Sicherheit blinder und sehbehinderter Menschen", betont hier Obmann Kurt Prall.

In der Kronen Zeitung wurde ebenfalls berichtet, z.B. mit diesem Online-Beitrag: E-Scooter als gefährliche Stolperfallen für Blinde

Auch der ORF hat das Thema mehrfach aufgegriffen, online mit diesem Artikel: E-Scooter als Stolperfalle für Blinde

Mehr Informationen über die Sensibilisierungsaktion finden Sie auf unserer speziellen Webseite zur Initiative "RückSICHT"!

Wir danken unserem Kooperationspartner Circ (vormals Flash)!

Aktuelles
Teilweise lachende, teilweise gestikulierende Jugendliche umzingeln einen lachenden jungen Mann, der auf einer Turnbank sitzt.

Die Verrückte Jugend Aktion spielt Impro-Theater

Portraits
Porträtfoto Karin Buchacher

Karin Buchacher hat zwei Berufsausbildungen absolviert und ist gerade dabei, ihr Studium abzuschließen. Sie wird von der Beruflichen Assistenz des...

Portraits
Ein junger Mann mit Brille steht vor einer Glastüre mit der Aufschrift "Arbeitsmarktservice Wien"

Manuel Pöppel arbeitet beim AMS Wien. Eine sinnvolle, interessante und gut bezahlte Tätigkeit, die ihm Freude macht. In früheren Jobs war das nicht...