Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zur PfadangabeSpringe zum InhaltSpringe zum Fußbereich
Inhalt

Videoportraits

Ein junger Mann sitzt in einer Fußgängerzone auf einer Bank und lächelt in die Kamera
Bildinfo: Armend erzählt im 2-minütigen Film über seine "Sichtweise" © BSVWNB/Ferdinand Doblhammer

So sehe ich: Armend - Leben mit Sehbehinderung

Armend hat eine Sehbehinderung, die man auch unter dem Namen Tunnelblick kennt: „Die Menschen um mich herum oder auf der Seite nehme ich etwas schlechter wahr, aber das, was ich fokussiere, das funktioniert.“ Extrem wichtig ist für Armend seine Selbstständigkeit. Natürlich freut er sich über Hilfe, aber nur über solche, die ihm nicht aufgedrängt oder aufgezwungen wird. Es kommt darauf an, miteinander zu reden: Denn dann versteht man auch die Bedürfnisse des anderen!

Bildbeschreibung:

Armend sitzt in einer leicht abschüssigen Fußgängerzone auf einer Bank, hinter ihm ein kleiner Baum, weitere Sitzbänke, ein Gehweg, sowie Sträucher hinter einem Zaun. Er bewegt seine Hand zur Kamera und deckt sie ab.

Text-Einblendung vor weißem Hintergrund: So sehe ich --- Armend

Die Umgebung, ein Gehweg und ein Marktstand, werden mit Bewegungen, als ob eine Person gehen würde, in mehreren Schnitten subjektiv als zentraler, kleiner und heller Kreisausschnitt gezeigt, alles um diesen Kreis herum ist stark abgedunkelt und schwer erkennbar.

Armend wird aus verschiedenen Perspektiven wieder auf der Bank sitzend gezeigt, ein Zwischenschnitt zeigt ihn in Nahaufnahme von hinten, als er kurz Richtung Sonne blickt und den Arm schützend vor das Gesicht hebt. Auf der Bank nimmt er seine spiegelnde Sonnenbrille von der Stirn und setzt sie auf die Nase.

Ein weiterer Zwischenschnitt zeigt Armend neben einem Gebäude gehend von hinten, alles um ihn herum ist sehr schattig.

Gegen Ende des Videos sieht man eine akustische Ampelanlage in Nahaufnahme, eine Hand betätigt einen Druckknopf. Danach eine Nahaufnahme von taktilen Bodenmarkierungen und zwei Schuhen darauf, der rechte Fuß tastet nach den Erhebungen.

Am Ende Text-Einblendung vor weißem Hintergrund: Bitte denken Sie im Alltag daran, dass es 55.000 blinde und sehbehinderte Menschen in Wien, Niederösterreich, und Burgenland gibt – Danke für Ihre Rücksichtnahme!
Logo BSVWNB
Gemeinsam mehr sehen
www.blindenverband-wnb.at

„Ich geh in meinem Beruf total auf.“

Zwei Frauen sitzen einander gegenüber, die Frau im Hintergrund erklärt der anderen Frau anhand einer Informationsmappe die Vorgehensweise bei der Tast-Untersuchung.
Aktuelles

Erzählt Sylwia Pietr, die einen ganz besonderen Gesundheitsberuf ausübt. Sie arbeitet als Medizinisch-Taktile Untersucherin, als MTU, so die…

Trau dich! - Freiwilligeneinsätze im Ausland für Menschen mit Behinderung

In einem großen, hellen Raum steht ein junger Mann mit starker Brille und hält die Arme im Rahmen eines Workshops in die Höhe. Um ihn herum sind weitere junge Leute sowie seitlich im Bild weitere in die Höhe gehaltene Hände zu sehen.
Aktuelles

Beim Themenabend zu Gast: MitarbeiterInnen von „WeltWegWeiser“ und „Grenzenlos“.

Von Klebestreifen und gelockten Bändern

Ein unförmiges Packerl in einem weißen, weihnachtlich bedruckten Geschenkpapier, mit rotem Band drumherum, das am Tisch weiterläuft, da noch nicht abgeschnitten; außerdem ein Tixo-Roller und ein Stück unbenutztes Geschenkpapier.
Aktuelles

Marion Putzer-Schimack: "Ich als blinde Paketschnürerin habe auch den Ehrgeiz, Geschenke „ordentlich“ zu verpacken."