Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zur PfadangabeSpringe zum InhaltSpringe zum Fußbereich
Inhalt

Aktuelles

Auf einer Dachterrasse stehen die beiden Projektleiterinnen inmitten von 10 Jugendlichen, einer hält eine Geburtstagstorte; alle lachen in die Kamera
Bildinfo: Die "Verrückte Jugend Aktion" bringt Menschen zusammen und lässt Freundschaften entstehen © BSVWNB/Astrid Glatz

Zwei Jahre voller Aktionen

Wie die Zeit vergeht! Erst seit zwei Jahren gibt es die Verrückte Jugend Aktion. Und schon ist die Jugendgruppe nicht mehr aus dem BSVWNB wegzudenken. Umso mehr muss der Geburtstag gefeiert werden – und bietet Anlass für einen kleinen Rückblick.

Was bisher geschah

Die blinden und sehbehinderten Jugendlichen haben im letzten Jahr viele besondere Momente erlebt: Sie lernten die Selbstverteidigungs-Technik Krav Maga bei einem Workshop der Polizeisportvereinigung kennen. Gekonnt bewältigten sie den Vienna City Marathon im Staffellauf. Im Sommer führte die Ferienfahrt sie an den Neusiedlersee: Aufgeschlagene Zelte, duftende Grillerei und ein nächtliches Geländespiel machten sie zu einem Höhepunkt.

Sportlich ging es bei der Jagd nach „Mister X“ zu: Gemeinsam mit der PfadfinderInnen-Gruppe 19 setzten die Jugendlichen den Spieleklassiker in die Realität um – mit dem Ziel, „Mister X“ zu fangen. Dieser konnte sich im gesamten Gelände des Schlossparks Schönbrunn bewegen. Via WhatsApp erhielten die Jugendlichen in regelmäßigen Abständen Hinweise zu dessen Aufenthaltsort. Eine spannende Jagd, die die Jugendlichen in Atem hielt.

Die VJA macht gern gemeinsame Sache. So zum Beispiel kochten beim „Dinner in the Dark“ die Jugendlichen mit den PfadfinderInnen ein Menü und verspeisten dieses anschließend in einem abgedunkelten Raum. Mit dem Künstlerduo GeckoArt produzierten einige Interessierte eine eigene Radio-Sendung mit dem Titel „Sehbeeinträchtigung für Anfänger“.

Ob Tretboot- oder Rikscha-Fahrten, Besuche bei Fußball-Matches im Ernst-Happel-Stadion oder Stand-Up Paddeln in Klosterneuburg – die Ideen der Jugendlichen zählen. Selbstbestimmung und Spaß haben in den Aktionen der VJA viel Platz.

Wünsche zum Geburtstag

Die Projektleiterinnen Tanja Kotek und Karoline Kadelski möchten noch mehr Jugendliche und junge Erwachsene von der VJA begeistern:

„Da derzeit vor allem Burschen und junge Männer an Aktionen der VJA teilnehmen, möchten wir künftig insbesondere Mädchen und junge Frauen dazu motivieren, Teil unserer Gruppe zu werden und ihre Ideen einzubringen.“

Besonders freuen sie sich, mit den Jugendlichen Zeit zu verbringen, neue Aktivitäten auszuprobieren und interessante Gespräche zu führen. „Wir bedanken uns bei allen bisherigen TeilnehmerInnen für die zwei unvergesslichen und erlebnisreichen Jahre, in denen wir euch begleiten durften.“

 

„Ich geh in meinem Beruf total auf.“

Zwei Frauen sitzen einander gegenüber, die Frau im Hintergrund erklärt der anderen Frau anhand einer Informationsmappe die Vorgehensweise bei der Tast-Untersuchung.
Aktuelles

Erzählt Sylwia Pietr, die einen ganz besonderen Gesundheitsberuf ausübt. Sie arbeitet als Medizinisch-Taktile Untersucherin, als MTU, so die…

Trau dich! - Freiwilligeneinsätze im Ausland für Menschen mit Behinderung

In einem großen, hellen Raum steht ein junger Mann mit starker Brille und hält die Arme im Rahmen eines Workshops in die Höhe. Um ihn herum sind weitere junge Leute sowie seitlich im Bild weitere in die Höhe gehaltene Hände zu sehen.
Aktuelles

Beim Themenabend zu Gast: MitarbeiterInnen von „WeltWegWeiser“ und „Grenzenlos“.

Von Klebestreifen und gelockten Bändern

Ein unförmiges Packerl in einem weißen, weihnachtlich bedruckten Geschenkpapier, mit rotem Band drumherum, das am Tisch weiterläuft, da noch nicht abgeschnitten; außerdem ein Tixo-Roller und ein Stück unbenutztes Geschenkpapier.
Aktuelles

Marion Putzer-Schimack: "Ich als blinde Paketschnürerin habe auch den Ehrgeiz, Geschenke „ordentlich“ zu verpacken."