Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zum den BreadcrumbsSpringe zum InhaltSpringe zum Footer
Inhalt
Im verschneiten Park spaziert eine Frau mit Blindenschleife und Hund in Begleitung eines Mannes, alle sind fröhlich gestimmt
Bildinfo: Im Rahmen der Unterstützung das Augenmerk auch auf die Personen im direkten Umfeld sehbehinderter Menschen legen! © BSVWNB/Doblhammer
14.03.2019 um 17:30

Ein Angebot für Angehörige blinder und sehbehinderter Menschen

Als AngehörigeR einer Person mit einer Behinderung ist es oft schwer, das richtige Maß an Unterstützung zu finden. Wie viel Hilfe soll ich anbieten, um nicht die Selbstständigkeit der betroffenen Person einzuschränken?

Es ist nicht leicht einzuschätzen, was eine blinde oder sehbehinderte Person selber tun kann, und wofür sie eine helfende Hand oder ein helfendes Auge benötigt.

Beziehungen können durch solche Unsicherheiten oft sehr belastet werden.
Gerade im Anfangsstadium einer Sehverschlechterung oder Erblindung brauchen betroffene Personen besonders viel Aufmerksamkeit und Verständnis.
Und da kann es schon passieren, dass man als Angehöriger mit all seinen eigenen Bedürfnissen, Sorgen und Ängsten auf sich selbst vergisst.  

Deshalb wollen wir mit einem zweiteiligen Workshop ein Angebot nur für Angehörige schaffen.
Einerseits werden Sie mehr über die Sehbehinderung ihrer angehörigen Person erfahren; diese auch in verschiedenen Übungen besser verstehen lernen und die Möglichkeit bekommen, zu spüren, wie man sich mit dieser Seheinschränkung fühlt.
Andererseits erhalten Sie Informationen über ein entspanntes Miteinander sowie Ideen und Anregungen zur Alltagsunterstützung.
Wir möchten Ihnen auch die Gelegenheit geben, Fragen zu stellen, über Ihre eigenen Sorgen und Unsicherheiten zu sprechen und sich mit ebenfalls betroffenen Angehörigen auszutauschen.

Workshopleiterinnen:

Andrea Wahl (Rehabilitationstrainerin des BSV WNB), Mag.a Marion Putzer-Schimack (Lebens- und Sozialberaterin und selbst Betroffene) und Mag.a Tanja Bruckner (Sozialberaterin des BSV WNB und Psychotherapeutin in Ausbildung)

Wir bitten Sie, sich rechtzeitig für beide Termine anzumelden: bis spätestens 2. März 2019.
Sie werden dann von einer der Workshopleiterinnen kontaktiert, um nähere Informationen zu der Seheinschränkung ihrer angehörigen Person zu erfragen. Diese benötigen wir für die Vorbereitung der praktischen Übungen.

Wann:

Teil 1 am Donnerstag 14. März und Teil 2 am Donnerstag 28. März 2019,
jeweils 17.30 bis 20.30 Uhr

Kosten:

Für Mitglieder des BSV WNB ist die Teilnahme kostenlos.
Gäste bezahlen 20 Euro.

Beschränkte Teilnehmerzahl max. 8 Personen

Wo:

Louis Braille Haus
Hägelingasse 4-6
1140 Wien

Anmeldung im Mitgliederservice:

Telefon: 01/98189/110
E-Mail: mitgliederservice(at)blindenverband-wnb.at