Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zum den BreadcrumbsSpringe zum InhaltSpringe zum Footer
Inhalt

Jetzt spenden

Text: Hilfe, ich kann nicht mehr nach Hause. Bild: Frau sitzt auf Stufe.

Helfen Sie Stephanie

Besonders in dieser schweren Zeit ist es wichtig, dass wir jene Menschen unterstützen, die auch sonst dringend unsere Hilfe benötigen. Menschen wie die 34-jährige Stephanie. „Die Wahrheit traf mich wie ein Blitz: Ich stehe vor dem Änderungsschneider und kann nicht mehr alleine nach Hause gehen!“

Vor ein paar Wochen passierte genau das Stephanie. Sie bat eine Schneiderin, ihre Mutter anzurufen. Als sie gemeinsam wieder zu Hause waren, wussten beide, dass Stephanie professionelle Hilfe braucht. Ihr Sehvermögen war die letzten Monate bereits schwächer geworden. 

Zwei Tage später parkte Andrea, eine unserer Trainerinnen, vor ihrem Haus. Stephanie braucht dringend Hilfe! 

Die junge Frau lebt mit ihren drei Kindern in Niederösterreich. Ihr Mann pendelt jede Woche zu seinem Arbeitsplatz ins Burgenland und ist nur am Wochenende zuhause. Stephanie arbeitete bis vor wenigen Wochen in einem kleinen Friseursalon. Doch dann tauchten plötzlich Anzeichen einer Sehstörung auf. Stephanie ging zum Arzt und erhielt schließlich eine vernichtende Diagnose: Sie wird fast völlig erblinden. 

„Zuerst wollte ich es nicht wahrhaben“, sagt Stephanie, „Ich hab einfach weitergemacht wie bisher.“ Andrea, ihre Trainerin, nickt. Sie weiß, wie Menschen reagieren, die plötzlich blind werden: Sie verdrängen ihr schweres Schicksal, solange es geht. Doch irgendwann kommt bei jedem der Punkt, wo es einfach nicht mehr geht. 

Jetzt geht es darum, Stephanie so rasch als möglich mit allen Hilfsmöglichkeiten vertraut zu machen. Denn jeder Tag ist nun kostbar! Vor allem muss sie den Umgang mit dem Weißen Langstock lernen! Damit sie sicher zum Supermarkt gehen und frisches Gemu?se fu?r ihre Kinder einkaufen kann. Der Weiße Stock hilft ihr dabei vorauszuschauen. Außerdem braucht Stephanie lebenspraktisches Training, denn die Kinder sind noch klein. 

Eine ganz schwierige Situation! Es ist wirklich dringend, vor allem jetzt, wo es blinde und sehbehinderte Menschen besonders schwer haben! Jede Spende hilft! 
 

Bitte helfen Sie uns, damit Stephanie bald wieder für ihre Familie sorgen kann!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Herzlichst, Ihr
Kurt Prall, Obmann

Spendenbetrag

Jede Spende zählt! Sie können Ihre regelmäßige Spende selbstverständlich jederzeit und ohne Angabe von Gründen beenden. 

Anrede

Möchten Sie Ihre Spende steuerlich absetzen? In diesem Fall geben Sie uns bitte Ihr Geburtsdatum bekannt. Weitere Informationen.

Dauerspenden werden ab der zweiten Spende immer am Monatsersten abgebucht und sind selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar: per E-Mail an spende@blindenverband-wnb.at oder telefonisch unter 01 / 981 89-330.

Die genannten Hilfsleistungen sind Beispiele für unsere Arbeit und für die Verwendung der Spendenmittel im Dienste blinder und sehbehinderter Menschen.

Unser Spendenkonto:
Erste Bank IBAN: AT57 2011 1218 9244 7409, BIC: GIBAATWWXXX
PSK IBAN: AT54 6000 0000 0208 4000, BIC: OPSKATWW