Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zum den BreadcrumbsSpringe zum InhaltSpringe zum Footer
Inhalt

1. Die Zeit im Griff


Kein Zweifel: Unser gesamtes Leben wird von der Uhr bestimmt. Morgens weckt uns irgendein Signal aus dem Tiefschlaf, im Radio verfolgen wir die Zeitansage, um nicht zu spät aus dem Haus zu gehen. Der rasche Blick auf die Bahnhofsuhr verrät, ob noch Zeit für einen Abstecher in die Bäckerei bleibt und ein verstohlener Blick auf die Armbanduhr während eines nur mäßig interessanten Meetings entlockt uns, je nach Situation, ein erleichtertes oder genervtes Seufzen. Die Zeit hat uns jederzeit fest im Griff.

Das ist auch bei blinden Menschen nicht anders. Aber wie kontrollieren sie, wie viel es geschlagen hat? Die gute Nachricht ist:

Es gibt so viele unterschiedliche Arten von Uhren für blinde Menschen, dass die Wahl schwerfallen könnte.

Die Zeit im Ohr

Sprechende Uhren wurden keineswegs speziell für blinde Menschen entwickelt. Man denke nur an die Zeitansage über Telefon. 1979 brachte die Firma Sharp die erste sprechende Quarzuhr im „Hosentaschenformat“ auf den Markt, die bei blinden Menschen rasche Verbreitung fand. Der Nutzen dieser Erfindung wurde rasch erkannt und von den unterschiedlichen Herstellern aufgegriffen. Heute gibt es eine große Auswahl an akustischen Zeitmessern. Neben sprechenden Armbanduhren sind auch Tischuhren mit Datumsansage, stündlicher Zeitansage, Kurzzeitmesser für die Küche und vieles mehr im Angebot. Da gibt es den kleinen sprechenden Schlüsselanhänger für die Hosentasche für jene, die keine Armbanduhr tragen wollen, aber auch futuristisch anmutende Tischuhren in ausgefallenem Design, manche mit kontraststarken und großen Anzeigen, um Menschen mit Sehschwäche auch eine optische Anzeige zu bieten.

Letztlich reicht es aber nicht, die Zeit bloß gesagt zu bekommen. Man muss die Uhrzeit und den Wecker auch einstellen können. Viele Zeitmesser bieten für alle implementierten Funktionen im Einstellungsdialog entsprechende Sprachunterstützung. Bei etlichen Modellen zeigt sich aber auch, dass einige Funktionen nur visuell genutzt werden können. Eine genaue Prüfung aller Funktionen lohnt sich also auf jeden Fall. Eine Uhr, deren Wecker man nicht selbst stellen kann, macht sicher mehr Ärger als Freude.

Für sensible Finger

Wer über ausreichend guten und trainierten Tastsinn verfügt, kann die Zeit auch lautlos und diskret messen. Tast-Armbanduhren verfügen über einen aufklappbaren Glasdeckel. Die Ziffern sind mit tastbaren Punkten gekennzeichnet, und bei entsprechender Vorsicht, um die zarten Zeiger nicht zu verschieben, wird mit einem Finger die Stellung der Zeiger abgetastet und so die Zeit abgelesen.

Für Damen gibt es übrigens auch tastbare und sehr hübsche Medaillonuhren und für den Herrn tastbare Taschenuhren.

Manche Uhren benötigen jedoch gar keine spezielle Adaption, um blind genutzt werden zu können. Viele Wanduhren haben ohnehin kein davorgesetztes Glas. Geübte Finger erkennen, genau wie das Auge, die Zeit auch bloß an der Zeigerstellung und auch dann, wenn die Ziffern nicht tastbar ausgeführt sind.

Ein bisschen Hightech

Wer Freude an moderner Technik hat, wird sicher auch fündig. Manche Produkte sind keine Uhr, sondern haben zusätzlich eine Uhrenfunktion. Dazu gehören Computer, die blinde Menschen mit Hilfe eines Screen Readers bedienen können und auch die Smartphones, die ebenfalls mit Sprachausgabe genutzt werden können. Das sei nur am Rande erwähnt.

Stets gut beraten

Eine Uhr ist eben nicht nur ein Zeitmesser. Sie muss genau das können, was benötigt wird. Ob sprechendes oder tastbares Modell, im Hilfsmittel-Shop gibt es nicht nur eine ausreichende Auswahl, sondern auch fachkundige Beratung. Hier kann getestet werden, wie gut eine Sprachausgabe verständlich ist oder ob das Zifferblatt der tastbaren Armbanduhr groß genug ist, um die Zeit sicher ertasten zu können. Wenn die Entscheidung für Sprach- oder Tastuhr getroffen ist und feststeht, welche Funktionen der Zeitmesser haben soll, geht es an den praktischen Test. Denn das Sortiment hat für jede Vorliebe etwas zu bieten.

Information und Beratung finden Sie im Hilfsmittelshop:

Hägelingasse 4-6
1140 Wien
Telefon: +43/1/98189-109

Öffnungszeiten:
Dienstag: 13.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch: 13.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr

Email: hilfsmittelshop(at)blindenverband-wnb.at
Link zur Webseite
Link zum Detailkatalog für Uhren aller Art (pdf)

Eva Papst Juni 2021