Sie befinden sich hier

Netzhautablösung

Bildtext: Sichtweise Netzhautablösung
Bildtext: Sichtweise Netzhautablösung.

Die Netzhaut (Retina) ist ein sehr wichtiger Bereich im Auge. Um einfallende Lichtstrahlen als ein „Bild" zu erkennen, hat die Netzhaut eine sehr komplexe Struktur. Die Retina ist 0,1 - 0,5 mm dünn, besteht aber aus zwei Schichten. Die äußere Schicht ist das retinale Pigmentepithel und ist beispielsweise für Lichtabsorbtion, Wärmeaustausch zur Aderhaut,... verantwortlich. Die innere Netzhautschicht wird als neurosensorische Netzhaut bezeichnet - sie ist sehr komplex aufbaut und ist zum Beispiel für das Farbsehen verantwortlich. Lösen sich die beiden Schichten voneinander, so wird von einer Netzhautablösung gesprochen.

Symptome

Der Betroffene bemerkt einen Ausfall im Gesichtsfeld. Dies kann sich beispielsweise als schwarzer Vorhang von oben oder von der Seite her äußern. Im fortgeschrittenen Stadium kann sich die zentrale Sehschärfe reduzieren. Frühsymptome können das Auftreten von Lichtblitzen sein oder man sieht einen Schwarm schwarzer Punkte.

Mögliche Ursachen der Netzhautablösung

  • Vererbung
  • Riss in der Netzhaut
  • Flüssigkeitsaustritt aus den Gefäßen der Aderhaut
  • Diabetische Retinopathie

Behandlung

Wichtig ist, dass man bei den ersten Symptomen sofort zum Facharzt geht! Je kürzer die Netzhautablösung bestanden hat, desto besser ist der Behandlungserfolg.

Die Netzhautablösung muss operativ versorgt werden. Die Art der OP richtet sich nach dem Schweregrad der Veränderung und nach der auslösenden Ursache.

Vorbeugung

Als Vorstufe der Netzhautablösung sind bestimmte Netzhautlöcher zu betrachten. Dieses Loch kann mittels Laser therapiert werden.
Patienten mit Kurzsichtigkeit, sowie nach einer Grauen Star Operation sind Risikopatienten und sollten regelmäßig zum Augenarzt gehen!