Springe zur NavigationSpringe zur SucheSpringe zum den BreadcrumbsSpringe zum InhaltSpringe zum Footer
Inhalt

1. Spracheingabe / -Ausgabe

Dialog mit dem Smartphone

Smartphone-Nutzer wissen um die Möglichkeit der Spracheingabe, und in einer lustigen Runde hört man schon mal die Aufforderung "Siri, erzähl einen Witz". Als Ergebnis folgt eine mehr oder weniger witzige Replik.

Die Spracheingabe kann über den Spaßfaktor hinaus aber auch sehr produktiv genutzt werden. Es können Anrufe getätigt, Termine eingetragen, ein Timer gesetzt oder eine Internet-Recherche gestartet werden, um nur einige Beispiele zu nennen. Wie von einem Assistenten zu erwarten, bestätigt die synthetische Stimme den Auftrag und führt ihn aus, oder es kommt eine Rückfrage, wenn Daten ergänzt werden müssen. Bis hierhin gehe ich als blinder Nutzer genauso vor wie jeder andere auch.

Wenn es aber darum geht, das Ergebnis eines gesprochenen Auftrags zu lesen, endet die Aufgabe des Sprachassistenten und die Arbeit des Screen Readers, des Vorleseprogramms, beginnt. Denn jetzt muss ich herausfinden, was auf dem Bildschirm geschrieben steht und auch darauf reagieren.

Der Dialog mit dem Screen Reader funktioniert wie bereits erwähnt mittels Berühren des Bildschirms mit einem Finger. Die Sprachausgabe liest dann vor, was unter meiner Fingerposition geschrieben steht. Bewege ich nun den Finger an eine andere Position, wird der Text unter der neuen Position vorgelesen.

Bin ich einmal mit einer App vertraut, so weiß ich auch ungefähr, wo auf dem Bildschirm sich welche Elemente befinden und kann sozusagen gezielt ein Element auffinden und auch aktivieren, was - anders als bei visueller Nutzung - durch einen Doppeltipp mit einem Finger geschieht.

Kompliziert? Nur in der Theorie. Hier ein einfaches Audio-Beispiel anhand der App „Apotheken“, mit der ich neben vielen anderen nützlichen Informationen auch herausfinden kann, wo sich die nächstgelegene Apotheke zu meinem derzeitigen Standort befindet: „Apotheken“ (2MB, 2min).

Eva Papst November 2017

Anmerkung: Die Serie basiert auf iPhone und VoiceOver, die Aussagen treffen aber grundsätzlich auch für Geräte mit Android zu.